Heute übte die Einsatzabteilung die technische Hilfeleistung (TH) mit Schwerpunkt auf Verkehrsunfälle (VU).

Da unter das Einsatzgebiet des Stadtteils Neustadt der größte Abschnitt der B426 in Breuberg fällt, haben wir als Feuerwehr oft mit den Anforderungen solcher Einsätze zu kämpfen.

Besonders, wenn es um eingeklemmte Personen in Fahrzeugen nach einem Verkehrsunfall geht, muss es schnell gehen und jeder Handgriff sitzen, um die Person so schnell und schonend wie möglich aus dem Fahrzeug zu retten.

Aus diesem Grund und wegen der hohen potentiellen Gefahr durch die Bundesstraße, legen wir in Neustadt besondern Wert darauf unsere Einsatzkräfte so oft wie möglich in diesem Thema zu schulen.

Mit einem akkubetriebenen Rettungssatz in Form eines Kombigerätes (Schere und Spreizer in einem) und eines Rettungszylinders sowie verschiedenen kleinern Werkzeugen wie unterbauungs Klötzen und dem Hooligan-Tool, übten wir gestern so unter Einsatzbedingungen eine Rettung von Personen aus einem Fahrzeug.

Oben beschriebener Rettungssatz wurde erst vor zwei Jahren von Vereinsgeldern angeschafft und an die Stadt Breuberg übergeben.

Wegen Übungszwecken suchen wir als Feuerwehr immer wieder alte Autos die auf den Schrottplatz gehören, um an ihnen zu üben.

Wenn Sie uns mit so einem Fahrzeug unterstützen wollen, wenden sie sich doch an unseren Wehrführer. Den Kontakt finden Sie hier.